Ausgabe 17/02
21. August 2002



Archiv

Das Archiv hilft bei der Suche nach veröffentlichten Beiträgen.

Sehr geehrte WebBuddy Newsletter-LeserInnen

Die Ferien sind vorbei, das Geschäftsleben hat uns wieder. Ich möchte die aktuelle Ausgabe des WebBuddy-Newsletter benutzen, um Ihnen eine neue Dienstleistung der DiCo. Consulting GmbH vorzustellen: die "DiCo. WorkShops". Lesen Sie mehr darüber im Newsletter.

Was WebBuddy neben dem Newsletter noch zu bieten hat, sehen Sie auf der Homepage unter http://www.webbuddy.ch. Dort gibt's die Meldungen übrigens täglich aktuell.

Die WebBuddy-Informationen gibt's online und per eMail. Wenn Sie ihre eMail-Adresse ändern oder aus der Mailliste streichen wollen, dann können Sie dies hier tun:

http://www.webbuddy.ch/newsletter

Und wenn Sie finden Kolleginnen und Kollegen sollten den WebBuddy Newsletter auch erhalten, dann empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

http://www.webmart.de/wmtaf.cfm?id=15312

 

Mit freundlichen Grüssen
webbuddy.ch
Beat Drittenbass

bdrittenbass@webbuddy.ch


Frauen reagieren eher auf eMail-Marketing als Männer

Gemäss Forrester Research reagieren amerikanische Frauen eher auf eMail-Werbekampagnen als Männer. 30% der Befragten schätzt es, durch eMail über neue Produkte und Dienstleistungen informiert zu werden und 19% senden diese Mails sogar weiter an Freunde. 6% der befragten Frauen hat schon öfter aufgrund von eMail-Werbung gekauft, demgegenüber waren nur 4% aktive Käufer bei den Männern auszumachen.

 

Weitere Infos gefällig? (in englisch)

http://www.optinnews.com/read-article.php?id=1159


Verschlafen Schweizer Unternehmen das Kundenmanagement?

Die Relevanz von Customer Relationship Management (CRM) für den Unternehmenserfolg ist aus Sicht der Schweizer Unternehmen unbestritten. Demgegenüber haben nur wenige Unternehmen CRM-Projekte geplant oder durchgeführt, lediglich zehn Prozent geben an, ihre CRM-Ziele erreicht zu haben. Die kommerzielle Internet-Nutzung ist seit dem Jahr 2000 von 45 auf 82 Prozent gestiegen. Allerdings haben Schweizer Firmen die Reife ihrer eigenen eBusiness-Anwendungen wenig vorangetrieben. Dies geht aus der neuesten Studie hervor, welche KPMG in Zusammenarbeit mit der Universität Fribourg erstellt hat.

 

Hier kann die Stunde heruntergeladen werden:

http://www.kpmg.ch/library/attachments/survey/KPMG_CRM_Studie_2002_693737.pdf


Werbung
---------


Stadtgespräch: Trendcommerce druckt digital

Nicht nur in St. Gallen Stadtgespräch: Der Digitaldruck der Trendcommerce AG. Kommunikation mit Format. Die professionelle Lösung für alle plakativen Botschaften. Schwarzweiss und in Farbe. Einzeln, in Serie und sofort. Für Plakat- und Posterdruck, Schautafeln und Werbeflächen. Messestände und Leuchtkästen. Displays und Dekorationen. Wer mitreden will, informiert sich jetzt:

http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/trendcommerce.html


Gestiegener Käsekonsum

Herr und Frau Schweizer konsumierten im letzten Jahr im Durchschnitt 19,8 kg Käse, so viel wie noch nie. Dabei zeigen die neuesten Verkaufszahlen der Käseorganisation Schweiz KOS deutlich: Gefragt ist Abwechslung. Nicht weniger als 367 verschiedene Schweizer Sorten werden auf der Kase-Homepage vorgestellt. Dazu gibt's Bildschirmschoner, Rezepte und vieles mehr. Da erfährt man auch, dass der Emmentaler wohl der bekannteste Schweizer Käse ist, in der Schweiz aber vor allem Mozzarella konsumiert wird.

 

Alles Käse oder was:

http://www.schweizerkaese.ch/


Vans: Variabel, geräumig, sicher?

Grossraumlimousinen - bekannter unter dem Namen "Vans" - liegen im Trend. Vans sind veritable Raumwunder und dienen als Kleintransporter und Familienkutsche in einem. Werden aber die Verwandlungskünstler auch allen Sicherheitsanforderungen gerecht? DEKRA und die Winterthur Versicherungen sind dieser Frage nachgegangen.

 

Hier gibt's weitere Informationen:

http://www.winterthur-insurance.ch/home/abu/abu_info/abu_info_news/abu_info_news_2002/abu_info_news_2002_07_03.htm


Werbung
---------


Attraktive Kurse des VSD im 2. Halbjahr 2002
Ausbildung fördert die Teamarbeit - gemeinsam neues erleben

Das VSD Kursprogramm im Herbst bietet etwas spezielles, ein Adobe College für Network-Publishing! Zusammen mit seinen Schulungspartnern offeriert Ihnen der VSD eine neue Form der Weiterbildung. Projektarbeiten im Team- mit der Möglichkeit, auf einer "Instruktoreninsel" kurze Lehrgänge zu Fragen im Zusammenhang mit den Programmen zu besuchen - ist das Konzept dieses College für Publishing Anwender/-innen. Die Arbeiten und Schulungen werden mit den Adobe Programmen Photoshop 7, InDesign 2, Illustrator 10, Acrobat 5 und GoLive 6 durchgeführt. Das Thema "XML Export" ergänzt die Projektarbeiten welche im Anschluss an das College auf demServer des VSD aufgeschaltet werden.

http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/vsd/herbst.html


Microsoft's Lizenzpolitik verärgert Geschäftskunden

Microsoft ist (und bleibt auch) unangefochtener Marktleader bei den Computer-Betriebssystemen. Trotzdem weht dem Softwarehersteller aus Redmond ein immer stärkerer Wind entgegen. Gemäss neuester Studie des amerikanischen Marktforschers Yankee Group sind 40% von 1500 befragten amerikanischen Firmen unzufrieden mit der Lizenz- respektive Preispolitik von Microsoft. Weitere Gründe sind verschiedene Sicherheitsmängel, Microsofts Monopolbestrebungen, das überzogene Marketing und die Verwirrung über die .Net-Strategie.

Deshalb, so weist die Studie aus, interessieren sich immer mehr Kunden für Linux- und Mac-Betriebssysteme.

 

Hier gibt's mehr Infos (englisch):

http://www.yankeegroup.com/public/home/research_showcase.jsp?ID=8649


Achtung, das verrückte Huhn treibt sein Unwesen

Falls Du demnächst einem wütenden Huhn begegnen solltest, könnte sich die neueste Information von Nike als nützlich erweisen. Solltest du jedoch der Meinung sein, dass es sich nicht lohnt, sich davor zu schützen in Stücke gepickt zu werden, dann musst du halt selbst sehen, wie du klar kommst.

 

Lustige Idee:

http://www.nike.com/nikepresto/angrychicken/deutsch


Werbung in eigener Sache
--------------------------------


Wir liefern Ihnen Ideen für Ihr Unternehmen.

"Externe Berater bringen nichts". "Externe Berater sind praxisfremd". "Externe Berater sind teuer". Diese Aussagen hört man oft, wenn man mit KMU-Unternehmern diskutiert. Doch sind diese Aussagen auch wirklich richtig? Zum Teil sicher, denn erfolgreiche Unternehmer wissen selbst, was zu tun ist. Sie kennen ihren Betrieb genau. Sie befassen sich dauernd mit ihrem Unternehmen und entscheiden richtig, im Sinn des Unternehmens. Leider wird aber meistens die eigene Kapazität durch das Tagesgeschäft aufgesogen.

Die Folge: Interessante und neue Ansätze, Ideen und Konzepte können aus Zeitmangel nicht entwickelt und weiterverfolgt werden. Diese Themen werden dann vor sich hergeschoben. Chancen verstreichen, Möglichkeiten verschwinden.

Dies muss nicht sein. Hier können wir Ihnen helfen. Unkompliziert und zum Fixpreis. Die DiCo. Consulting bietet KMU-Unternehmern eine interessante Dienstleistung, die Bedürfnisse ermittelt und Ideen entwickelt: die "DiCo. WorkShops".

Sie möchten mehr wissen?

http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/workshops.html


Alles Kiffer?

Eine englische Studie sorgt für Aufsehen. Sie besagt, dass 72 aller Befragten angaben, mindestens gelegentlich zu kiffen. Und der Hammer, rund die Hälfte dieser Haschisch-Konsumenten arbeitet in der IT- und Telekommunikationsbranche. Ebenfalls hohe Raten hat die Finanzbranche (79% der befragten Banker) und sogar jeder fünfte Lehrer bekannte sich zur Soft-Droge.

Nun, der Anteil der Haschkonsumenten in der Bevölkerung ist sicherlich beträchtlich. Doch ein so hoher Wert wurde noch in keiner anderen Studie ermittelt. Dies ist auch kein Wunder, denn die besagte Umfrage wurde in einem britischen Kiffer-Forum gemacht, dem TongueWag. Und dies wurde bei der Pressemitteilung eben nur in einem Nebensatz erwähnt...

 

Entwarnung (?) (englisch):

http://news.bbc.co.uk/1/hi/technology/2163416.stm


Kleider online anprobieren

Wer Kleider im Internet verkaufen will, muss sich etwas einfallen lassen. Der Kleiderladen Land's End hat seine Hausaufgaben gemacht und das virtuelle Modell geschaffen. Der Onlinekunde muss zuerst einmal sein Modell erstellen. Dazu sind verschiedene Angaben zu machen: Figur, Statur, Gewicht, Grösse, Gesichtsform, Haarfarbe etc., und schon können Kleider in der virtuellen Umkleidekabine anprobiert werden.

Und der Erfolg gibt Land's End recht. Der Wert der bestellten Ware ist um 7% gestiegen und die Anzahl der Leute, die auch wirklich Kleider bestellen, wuchs gleich um einen Drittel.

 

Interessanter Ansatz:

http://www.landsend.de/


Werbung
---------


VSD Lern-Werkstatt "Grundlagen für die Ausbildung"

Konzentrieren Sie sich auf die Ausbildung - wir haben für Sie bereits über 40 Module mit Übungsdateien auf dem Lern-Werkstatt Server aufbereitet. Profitieren Sie vom Wissen von erfahrenen Autoren und Instruktoren von Pre Press Software für Bild, Text/Layout, Grafik, Datenhandling, Colormanagement und Workflow. Aktuelle Lerneinheiten sind somit zu jeder Zeit für alle verfügbar! Die Lern-Werkstatt ermöglicht auch allen, die sich weiterbilden wollen, ein zusätzliches Üben mit zeitgemässen Unterlagen.

Vollständiger InDesign-Kurs für die Abonennten/-innen
Dank der initiative von Adobe Systems Schweiz kann der VSD den Abonnenten/-innen der Lern-Werkstatt einen kompletten Lehrgang zu InDesign 2.0 anbieten. Relevante Problemstellungen aus der Druckindustrie sind in bekannter Übungsform auf dem Server für die Abonennten/-innen bereit. Der InDesign-Profi Häme Ulrich, ulrich-media gmbh, hat 14 Lerneinheiten zusammengestellt. Nebst Basiswissen zu Themen wie Typografie im InDesign, Aufbau von Dokumenten, Tabellen und Transparenz, widmete er einen ausführlichen Bereich der Ausgabe aus Adobe InDesign 2.0. Dabei liess er viel Fachwissen aus seiner Tätigkeit als InDesign-Consultant einfliessen. So wurde ein umfangreiches Lehrmittel (70 Seiten) möglich, das Ihnen viel Freude bei der Umsetzung bereiten wird.

Modul Dienstleister
Das Startmodul befasst sich mit der "Ausgabe aus Adobe InDesign". Die Themen Trapping, Composite-Workflow sowie PDF-Export sind für die Abonennten/-innen ab sofort in der Lern-Werkstatt verfügbar. Der Lehrgang beinhaltet auch eine praktische Übung zum Handling von InDesign-Dokumenten für die Ausgabe. Die Lern-Werkstatt gibt Ihnen mit den Adobe InDesign-Lehrgängen eine zeitgemässe Übungsform. Vergleichen Sie die Übungen mit den bereits erstellten Quark XPress- Lektionen. Einen solchen Vergleich bekommen Sie online sonst auf keiner Plattform. Ein Abonnent bei der Lern-Werkstatt lohnt sich, für eine innovative und moderne Schulungsform am Arbeitsplatz. Der vollständige Kurs mit 70 Seiten ist ab Mitte August für alle Abonnenten verfügbar!

Einen ersten Eindruck auf das Modul Dienstleister erhalten Sie unter der URL:

http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/vsd/lernwerk.html


Was wollen Journalisten?

Trotz der generellen Internet-Affinität beklagen Journalisten vor allem die grosse Anzahl von eMails, die sie täglich flutartig überschwemmen. Schuld daran seien vor allem eMails von Unternehmen ohne Nachrichtenwert. Das Aschenputtel-Prinzip hat deshalb in den Redaktionen Einzug gehalten: Die Guten ins Töpchen, die schlechten ins elektronische Kröpfchen. Nur Pressemeldungen mit neuen Informationen werden verwertet, die anderen landen im virtuellen Papierkorb. Das ist die Bilanz einer IBM Studie zum Informationsverhalten von deutschen Journalisten aller Mediengattungen.

 

Hier stehen die Details:

http://www-5.ibm.com/de/pressroom/presseinfos/2002/020809_1.html


Weltgrösstes Smart-Treffen

Raver zieht es alljährlich an die Love- oder Streetparade, der Traum jedes Harley-Fahrer ist das Treffen in Daytona und jetzt haben auch Smart-FahrerInnen ihren Event, am Otto-Maigler-See in Hürth bei Köln: Die Smart Parade 2002. Erwartet werden mehr als 1000 Smarts aus ganz Europa. Neben verschiedensten Attraktionen und einem grossen Rahmenprogramm gibts da auch Smarts mit Sonderaufbauten zu sehen: Polizei-Smart, Feuerwehr-Smart, Müll-Smart, Follow-Me-Smart und wenn er nicht gerade im Einsatz steht, wird sich auch der Notarzt-Smart präsentieren!

 

Auf nach Hürth:

http://www.smart-parade.de


Werbung
---------


SwissMegaByte - der professionelle EDV-Shop der Schweiz

Über 13'000 EDV-Top-Produkte in der Suchdatenbank, 3'000 Artikel ab Lager für Sie bereit, 24-Std. Lieferservice.

Neu! Versand & Porto kostenlos

http://partners.webmasterplan.com/click.asp?ref=71544&site=1744&type=text&tnb=2


Klimagipfel in Johannesburg

Vom 26. August - 4. September 2002 findet der Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg statt. Politiker aus 180 Staaten treffen sich in Südafrika und versuchen die Weichen für eine bessere Zukunft auf unserer Erde zu stellen. Dazu schauen sie zurück, was bereits seit dem letzten Gipfeltreffen vor 10 Jahren in Rio de Janeiro erreicht wurde. Sie stellen aber auch neue Ziele auf, denn trotz aller Fortschritte, gibt es immer noch genügend Probleme zu bewältigen.

Was Politiker diskutieren, wird von Forschung und Industrie umgesetzt. So setzt die Schweizer Initiative "novatlantis" die neuesten Erkenntnisse und Resultate aus der Forschung im ETH Bereich für eine nachhaltige Entwicklung von Ballungsräumen um. "Novatlantis" zeigt an praktischen Beispielen auf, wie eine nachhaltige Zukunft aussehen kann.

Auch die Industrie steht nicht hinten an. Volkswagen zum Beispiel ist sich der Verantwortung bewusst. Verantwortung zu übernehmen, heisst ja nicht, dass man sich der negativen Ereignisse auf dieser Welt erinnert und sich nur das Verbessern vornimmt, sondern auch Konsequenzen folgen lässt. Es sind die ganz konkreten Taten, die getan werden müssen, wie z. B. seine Mitarbeiter überall gerecht zu entlöhnen, sie überall vor Unfällen zu schützen oder eben umweltverträglichere Autos zu bauen. Deshalb nimmt VW den Weltgipfel zum Anlass, die Welt an ihren Taten teilhaben zu lassen.

 

Hier gehts zu novatlantis:

http://www.novatlantis.ch

Die Schweiz am Klimagipfel:

http://www.johannesburg2002.ch/

Und hier erfahren Sie, was Volkswagen leistet:

http://www.vw-in-johannesburg.de


GyroTwister - das Sportgerät, das süchtig macht

Gehören Sie auch schon zu den GyroTwister-Fans? Bei 10.000 Umdrehungen pro Minute und 15 kg (!) Kreiselkraft trainiert der GyroTwister die Unterarme, die Oberarme, Handgelenke und die Greifkraft. Der GyroTwister eignet sich für Sportler, Musiker und Computeranwender - und macht dabei soviel Spass, dass man ihn nicht mehr loslassen möchte.

 

Spass beim Training:

http://partners.webmasterplan.com/click.asp?ref=71544&site=795&type=text


Werbung
---------


LivePub Festival - das Original jetzt wieder in Arbon

Europa's beste Party-Bands und viele Top-Bars erwarten Dich vom 30. August bis 21. September auf dem Saurer-Gelände in Arbon (TG). Und mit ein wenig Glück kannst Du Karten für diese Megaparty gewinnen.

Wettbewerb: http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/livepub_wettbewerb.html

Homepage LivePub: http://www.webbuddy.ch/newsletter/ads/livepub.html


Expo.02 - einzeln zu verkaufen

Am 21. Oktober 2002 ist die Landesausstellung nicht nur vorbei, auf einen Schlag werden auch eine Unzahl von Geräten und Gegenständen des täglichen Expo-Lebens nicht mehr gebraucht. Doch es soll auch für diese Objekte ein Leben nach dem Grossereignis geben. Die Firma USEDmarket mit Hauptsitz im deutschen Schramberg ist beauftragt, alle Gegenstände aus dem Expo-Fundus zu verwerten. Das Angebot umfasst rund 12'000 Artikel und reicht von den Uniformen über Telefone, Computer, Drucker, Büromöbel, Beschilderung und Aussenanlagen bis hin zu Kulissen, Sanitärgegenständen und Tipi-Zelten. Sogar die Arteplage Mobile Jura ist zu haben und wenn der Garten gross genug ist, können Sie sich den Monolithen reservieren lassen...

 

Auf zur Schnäppchenjagd - die Hälfte ist schon verkauft:

http://www.usedmarket.com/deutsch/


Spider Man-Macher freigesprochen

Wer den Spider Man Film gesehen hat und schon einmal am New Yorker Broadway war, dem ist viellicht aufgefallen, dass die riesigen Plakate an den Gebäuden im Film nicht den Plakaten vor Ort entsprechen. Die Filmemacher hatten die Werbungen - aus künstlerischen Gründen - ausgetauscht. Und genau dies passte den Werbeagenturen und Gebäudebesitzern der realen Welt nicht. Sie klagten und blitzten ab.

 

Land der begrenzten Urteile (englisch):

http://news.com.com/2100-1023-948441.html


Werbung
---------


Was treiben Ihre Mitbewerber im Internet?

Bestimmt wissen Sie, was Ihre Mitbewerber im "Offlineleben" so treiben. Aber was tun sie im Internet? Sind Sie da auch auf dem Laufenden? Wenn nicht, können wir Ihnen helfen. Eine Dienstleistung der DiCo Consulting ist die Konkurrenzbeobachtung im Internet. Sie geben uns Ihre wichtigsten Konkurrenten bekannt und schon erfahren Sie regelmässig über deren Aktivitäten.

Interessiert? Dann melden Sie sich umgehend per eMail:

mailto:bdrittenbass@dicoconsulting.ch


Mailingliste

Die Webbuddy-Informationen können Sie auch per eMail erhalten. Sie brauchen lediglich Ihre eMail Adresse unter folgender URL einzutragen:

http://www.webbuddy.ch/newsletter


Archiv

Das Webbuddy-Newsletter-Archiv hilft ihnen bei der Suche nach bereits veröffentlichten Beiträgen.

Rechtliches

Für alle Links im WebBuddy Newsletter und auf unserer Homepage gilt: Wir erklären ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage und im WebBuddy Newsletter angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angemeldeten Banner und Links führen.

Im Zeitpunkt der Aufnahme im WebBuddy Newsletter und auf der Homepage werden alle Links auf deren Funktionsfähigkeit überprüft und nur solche aufgenommen, die auch einwandfrei funktionieren! Jedoch im Laufe der Zeit kann es hin und wieder vorkommen, daß der eine, oder andere Link, vielleicht nicht mehr funktioniert, z.B. weil der diesbezügliche Besitzer seine e-Mail-Adresse aufgelöst hat.